Schule und Erziehung

Planung abgeschlossen: Alle Einzelheiten zum Ablauf der Domwallfahrt liegen fest

Dompropst Joachim Göbel hat seit vielen Jahren eine besondere Nähe zum Hohen Dom als Bauwerk steingewordenen Glaubens.Paderborn, 13.7.2011 Nur noch wenige Tage bis zur Domwallfahrt, die Spannung und Freude steigt bei allen Beteiligten. Damit der Ablauf der Domwallfahrt, an der immerhin über 1400 Beteiligte teilnehmen werden, gelingt, ist eine sorgsame und in vielen Bereichen auch akribische Vorbereitung notwendig. Nach der letzten Sitzung der Projektgruppe Domwallfahrt liegen nun alle Einzelheiten fest.

Ankunft und Begrüßung

Die Anreise der teilnehmenden Schulen erfolgt ab 9.30 Uhr auf dem Maspernplatz. Ordner werden die ankommenden Klassen und ihre Lehrer zum Platz vor der Stadtbibliothek leiten. Hier werden um 10 Uhr alle Teilnehmer begrüßt und in vier Gruppen aufgeteilt, die für das Einführungsprogramm dann an vier Orte geleitet werden. Die Einteilung der Gruppen erfolgt nach Farben und ist den Schulen schon vorher mitgeteilt worden.

Statio und Prozession zum Dom

In der Kaiserpfalz, der Busdorf, Abdinghof- und Marktkirche findet eine Statio statt, die die Schülerinnen und Schüler auf den Tag einstimmen soll. Im gemeinsamen Gesang und Gebet werden sie in die Spiritualität einer Wallfahrt mit hineingenommen, Moderatoren erläutern mit Hilfe von Bildern und Filmen Geschichte und Bedeutung des Hohen Doms.

Gegen 11.30 Uhr brechen alle Gruppen von ihren jeweiligen Orten in einer Prozession zum Hohen Dom auf. Dort sollen sie zeitversetzt ankommen. Im Dom gehen die Wallfahrer durch den Mittelgang Richtung Altar. Die Vertreter der Schulen überreichen die von der Schule mitgebrachte Kerze an Domkapitular Göbel. Hiernach führt der Weg weiter durch die Krypta am Schrein des Hl. Liborius vorbei. Am Ausgang auf der anderen Seite der Krypta wird dann jedem Wallfahrer ein Erinnerungskreuz überreicht. Ordner weisen den Teilnehmern dann Plätze im Dom zu.

Auszug aus dem Dom

Nach dem Gottesdienst sammeln sich die Teilnehmer vor dem Domplatz. Der Auszug erfolgt wieder in der Reihenfolge GELB – BLAU – GRÜN – ROT und wird über die Mikrofonanlage im Dom angesagt.

Ziel ist es, alle Teilnehmenden in einem langen Strom vom Dom zum Leokonvikt zu führen. Der Weg ist ebenfalls auf Ihren Karten skizziert. Zu Ihrer Unterstützung werden einige Helferinnen und Helfer die Gruppen begleiten.

Auf dem Freigelände des Leokonvikts erwartet die Teilnehmer dann ein Mittagessen sowie die Gelegenheit zum Spaß und Spiel. Das umfangreiche Angebot ist in Zusammenarbeit mit dem BDKJ geplant worden.

Abreise nach der Nachmittagsveranstaltung auf dem Gelände des Leokonvikts

Die Abreise erfolgt ab Leostraße. Dort können die Busse die Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Da die Leostraße nicht gesperrt werden kann – sie ist aufgrund der Liborifeierlichkeiten eine Ausweichstrecke für den normalen Verkehr – muss die Abreise zeitversetzt in Blöcken erfolgen.

Schlechtwetterplan

Sollte die Domwallfahrt durch schlechtes Wetter beeinträchtigt werden, endet diese mit dem Gottesdienst im Dom. Sollte es zu dieser Verkürzung kommen, werden wir Ihre Schule bis spätestens Montagvormittag informieren.

Für Ihre Abreise ändern sich dann natürlich Abfahrtsort und Abfahrtszeit. Die Abreise erfolgt in diesem Falle ab Maspernplatz. Wiederum sollen die Busse dann blockweise vorfahren.

Ausführliche Informationen zum Ablauf der Domwallfahrt

Lageplan Innenstadt Paderborn

 

Sie sind hier: Katholische Schulen > Domwallfahrt > 2011
Erzbistum Paderborn