Schule und Erziehung

„Add mich auf Facebook!“ – Chancen und Risiken des sozialen Netzwerks

Bist du auch bei Facebook?“, „Kann ich dich dort adden?“, „Ich hab über 345 Facebookfreunde und du? Paderborn, 14.5.2012 Soziale Netzwerke haben einen wichtigen Stellenwert unter Kindern und Jugendlichen. Nach einer Onlinestudie von ARD/ZDF mit dem Titel „Der Internetnutzer 2009 – multimedial und total vernetzt?“ sind 79% der 14-19 Jährigen Mitglied in einem sozialen Netzwerk wie SchülerVZ, My Space oder Facebook. An dem Ergebnis dieser Studie wird deutlich, dass immer mehr Jugendliche das Internet zum Identitäts- und Beziehungsmanagment nutzen.  

Es zeigt sich, dass gerade Jugendliche in der Pubertät ihre Suche nach Sinn und eigener Identität immer mehr auf das Internet ausweiten und unheimlich viel Zeit damit verbringen, ihr persönliches Profil in einem sozialen Netzwerk bestmöglich auszugestalten. Außerdem wollen sie stets darüber informiert sein, was ihre Freunde gerade Neues über das Internet von sich bekannt geben.

„Lass deine Freunde an deinem Leben teilhaben und teile Inhalte mit ihnen“ - dieser bekannte Facebook Werbeslogan macht deutlich, worum es innerhalb von sozialen Netzwerken geht: Jugendliche haben dadurch die Möglichkeit, sich in einer virtuellen Wirklichkeit zu präsentieren, aktuelle und lockere Beziehungen zu Gleichgesinnten zu knüpfen und mit diesen in einem ständigen Austausch via Nachrichten, Postings, Fotos und Videos zu stehen.

Gleichwohl gibt es aber auch Risiken dieser sozialen Öffnung Jugendlicher innerhalb digitaler Netzwerke. Die scheinbare inflationäre Kommunikation innerhalb sozialer Netzwerke führt oft zu einer emotionalen Überbewertung von so genannten „Facebook – Freunden“. Auch das Thema Cybermobbing wird in diesem Zusammenhang immer brisanter. Vergessen sollte man auch nicht, dass all das, was im Internet von Jugendlichen geschrieben und veröffentlicht wird, nicht so schnell gelöscht werden kann.

Der Vortragsabend bietet die Möglichkeit, das soziale Netzwerk Facebook objektiv kennenzulernen und die Faszination der Jugendlichen und Erwachsenen daran verstehen zu lernen. Aber auch die Risiken dieser Plattform werden besprochen, um so die eigenen Kompetenzen hinsichtlich eines verantwortungsbewussten Einsatzes der sozialen Netzwerke weiterzuentwickeln.

Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Referenten! 

Kontaktdaten des Referenten:

Dipl.-Theol. Hans-Bodo Markus
Bernhard-Sinne-Straße 5
33106 Paderborn-Elsen
Telefon: 0176/80001285
E-Mail: HBMarkus@me.com

Sie sind hier: Startseite > Angebote für Eltern
Erzbistum Paderborn