Schule und Erziehung

Religionsunterricht hat entscheidende Bedeutung in der Krise

Erzbischof Hans-Josef Becker hat sich in einem Brief an die rund 5.300 katholischen Religionslehrerinnen und -lehrer im Erzbistum Paderborn gewandt.Foto: Erzbistum Paderborn. Paderborn, 20.4.2021 (pdp). Erzbischof Hans-Josef Becker erwartet spätestens zum Schuljahr 2021/22 eine flächendeckende Rückkehr zur gesetzlich vorgegeben Organisationsform des konfessionellen beziehungsweise konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts. Das drückt der Paderborner Erzbischof, der Vorsitzender der Kommission Erziehung und Schule der Deutschen Bischofskonferenz ist, in einem Brief an die rund 5.300 katholischen Religionslehrerinnen und -lehrer im Erzbistum Paderborn aus. Er dankt den Lehrkräften für ihr Glaubenszeugnis in diesen schweren Zeiten. Der Religionsunterricht habe „in einer globalen Krisen- und Bewährungssituation“ entscheidende Bedeutung, um Sorgen, Ängste und Fragen aufzufangen und Antworten aus dem Glauben zu geben.

Sie sind hier: Startseite
Erzbistum Paderborn