Schule und Erziehung

Hauptgewinn: Ursulinenschule in Werl gewinnt PCs

Schülerinnen und Schüler der Ursulinenschule in Werl freuen sich über eine hochwertige IT-Ausstattung für ihre Schule.Werl/Ettlingen, 15. Januar 2018. Die Schülerinnen und Schüler der Ursulinenschule in Werl verfügen im neuen Jahr über eine noch umfangreichere technische Ausrüstung für den Unterricht. Am vergangenen Freitag, 12. Januar, stattete die AfB gemeinnützige GmbH mehrere Klassenzimmer mit hochwertigen Computern, Bildschirmen und Druckern aus. Die Spende der IT-Geräte ist der Hauptpreis aus einem Handysammelwettbewerb, den die Gymnasial-Klasse 8a des vergangenen Schuljahres gewonnen hat.

510 alte Handys führen zum Sieg

Im letzten Sommer rief der IT-Dienstleister AfB zusammen mit dem NABU und der Telefónica Deutschland im Rahmen eines deutschlandweiten Wettbewerbs dazu auf, ausgediente Handys abzugeben. Die AfB nimmt eine zertifizierte Datenlöschung bei den Geräten vor, verwertet sie entsprechend ihres Zustands weiter und schont so die Umwelt. Die Werler Schülerinnen und Schüler waren begeistert von der Aktion und sammelten fleißig bei Unternehmen und Privatpersonen gebrauchte Handys ein. Mit 510 Altgeräten gewinnen sie den Hauptpreis: Die Ausstattung eines Medienraums durch die AfB mit neuwertigem Equipment. „Die Kids und ihre Eltern haben überall Sammelboxen verteilt. Sogar die Stadtverwaltung blieb nicht verschont," berichtet Konrad Beckmann, Abteilungsleiter des Gymnasiums. „Es freut mich, dass sich ihr Engagement ausgezahlt hat." Deutschlandweit wurden über 5.000 Geräte von Schulen, Vereinen und Einzelpersonen eingeschickt.

Wiederverwertung statt Ressourcenverschwendung

Ausgediente Handys in den Hausmüll zu werfen, ist gesetzlich verboten, denn es schadet der Umwelt. Zu viele seltene Rohstoffe gehen für eine Wiederverwertung verloren und unnötig viele Ressourcen werden weiter abgebaut. Der NABU, die Telefónica und die AfB wollen dafür sensibilisieren und mit dem Handysammelwettbewerb gleichzeitig einen einfachen Lösungsvorschlag anbieten. Die AfB (Arbeit für Menschen mit Behinderung) hat sich auf die Wiederverwertung gebrauchter IT-Hardware spezialisiert. Sie löschen die Daten sicher und zertifiziert, bereiten die Geräte wenn möglich auf und verkaufen diese anschließend weiter, wie zum Beispiel im Store in der Bahnhofstraße in Unna oder im Onlineshop. Zudem schaffen sie mit dem Recycling von Smartphones, Notebooks und Druckern Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung. An 18 Standorten in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz arbeiten über 250 Mitarbeiter, davon ca. 50% mit Handicap. Ziel der AfB-Gruppe ist es, europaweit 500 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz zu geben.

 

Sie sind hier: Katholische Schulen
Erzbistum Paderborn